Herzliche Einladung: Frühjahrskonzert am 8. März

Programm

Joseph Haydn, Symphonie Nr. 100, "Militär-Symphonie"

Charles Ives, The Unanswered Question

Edvard Grieg, Piano Concerto, Opus 16
Solist: Andreas Kehlenbeck

Wo/wann/Eintritt

Bürgerzentrum Bruchsal, großer Saal, Beginn 17 Uhr

Vorverkauf 10 €, Abendkasse 12 €, ermäßigt 8 €, Kinder bis 12 Jahre frei
Vorverkauf ab ca. einen Monat vorher in den Buchhandlungen Carolin Wolf und Braunbarth

Es erwartet Sie ...

... ein abwechslungsreicher Abend mit sehr unterschiedlichen Stilrichtungen:

Zunächst, experimentell und eher ungewöhnlich für die Ohren, das 1908 entstandene Stück "The Unanswered Question" des Amerikaners Charles Ives, das die Frage nach dem Sinn des Lebens stellt. Sieben Mal erklingt das Fragemotiv der Trompete, sechs Mal versucht sich eine zunehmend in Verwirrung und Aufregung gestürzte Holzbläsergruppe vergeblich an einer Antwort, während die gleichgültigen Druiden (repräsentiert durch die Streicher) stoisch an ihrem Klangteppich weben.

Noch vor der Pause geht es zurück in die Epoche der Klassik mit Joseph Haydns 100. Sinfonie, der "Militär-Symphonie". Ein frisches und unterhaltsames Werk, das sich seinen Beinamen durch leicht martialische Anklänge verdient. Ungewöhnlich für eine klassische Sinfonie, kommen hier auch Triangel, Becken und Trommel zum Einsatz.

Höhepunkt des Abends wird im zweiten Programmteil das Klavierkonzert von Edvard Grieg mit dem Solisten Andreas Kehlenbeck, auf den wir uns sehr freuen. Grieg gelang mit diesem Werk eines der großen Klavierkonzerte der Romantik. Freuen Sie sich auf eine große Orchesterbesetzung, wunderschöne Melodiebögen und auf ein virtuoses Klavier, klanglich getragen von einem dichten, sehr fein harmonierenden Orchestersatz - ein Werk, das Sie von Anfang bis Ende in seinen Bann ziehen wird.

Solist: Andreas Kehlenbeck
Solist: Andreas Kehlenbeck

Solist am Piano: Andreas Kehlenbeck

Das Wesen der Komposition zu erfassen und den Text des Komponisten werkgetreu wiederzugeben, stellt für Andreas Kehlenbeck den höchsten Anspruch dar.

Geformt wurde dieser Anspruch durch seine Klavierprofessoren, die alle in der Tradition der Russischen Klavierschule stehen. Er absolvierte die Meisterklasse des Moskauer Pianisten Alexei Lubimov am Mozarteum in Salzburg mit Auszeichnung. Zuvor wurde Andreas Kehlenbeck über zehn Jahre in Bruchsal von Leonid Schick und anschließend von Vitali Berzon an der Staatlichen Hochschule für Musik in Freiburg ausgebildet. Hierbei erwarb er das Diplom „Musiklehrer“ ebenfalls mit Bestnoten. Preise und Auszeichnungen bei nationalen und internationalen Wettbewerben untermauerten seine musikalische Entwicklung.

Andreas Kehlenbeck spielt(e) als Solist mit Orchester sowie in Klavierrecitals und Kammermusikabenden Konzerte im europäischen Ausland. An der Musikschule Neckarsulm unterrichtet er Klavier. Er dirigiert den Chor „Viva la Musica“ und ist als Assistent von Musikdirektor Jochen Hennings beim Jugendsinfonieorchester der Musikschule Neckarsulm tätig. Mit seinem Kollegen und Freund Fausto Quintabà bildet er das Klavierduo „Tastsinn“ und spielt u.a. mit dem Weltklasse-Klarinettisten Dimitri Ashkenazy zusammen.

Ausblick

Das nächste Konzert nach dem Frühjahrskonzert ist unsere traditionelle Serenade am Belvedere - gerne schon in den Kalender eintragen: Freitag, 31.07. 20:30 Uhr, Innenhof des Schönborngymnasiums.