Wir blicken optimistisch voraus: Serenade am Belvedere, 30. Juli

Nach langer Pause haben wir nun die Proben wieder aufgenommen. Die wiederum ungewöhnlichen Rahmenbedingungen im Vereinsheim des Bruchsaler Fanfarenzugs tun unserer Spielfreude keinen Abbruch. Die Zeit bis zum Konzert ist kurz, daher bereiten wir wie 2020 schon ein kleines, aber umso feineres Programm für Sie vor:

  • Wolfgang Amadeus Mozart: Konzert für Flöte und Orchester in G-Dur (KV 313)
    Solistin: Daniela Sanchez
  • François-Joseph Gossec: Symphonie in D-Dur
  • Carl Orff: Carmina Burana - Arrangement für zehn Bläser

Geplant ist, dieses etwa einstündige Programm am Abend des 30. Juli zwei Mal aufzuführen, um 19 und um 21 Uhr (Innenhof des Schönborngymnasiums). Wir halten Sie auf dieser Seite über den Stand unserer Planungen und die Bedingungen/Bestimmungen für den Besuch des Konzerts auf dem Laufenden.

Wir freuen uns unbändig, wieder gemeinsam musizieren zu können - und auf Ihren Besuch!

Solistin des Abends: Daniela Sanchez

„Ich feiere das Glück, Musikerin zu sein, jedes Mal, wenn ich auf der Bühne stehe. Für mich besitzt Musik die Macht, auf vielerlei Weise zu beeinflussen. Mein Weg ist es, mich mit den Zuhörenden zu verbinden und ihre Energie und Geschichte zu teilen.“

Daniela Sanchez, Flöte

 

Daniela Sanchez ist eine vielseitige und leidenschaftliche venezolanische Kammer- und Orchestermusikerin. Sie spielte auf Bühnen in Europa, Amerika und Asien unter der Leitung von renommierten Dirigenten wie Sir Simon Rattle, Claudio Abbado und Gustavo Dudamel.

Ihren ersten Flötenunterricht erhielt sie im Rahmen des musikalisch-sozialen Projekts „El Sistema“ in Caracas, Venezuela. Dieses Projekt hat sie geprägt - hier lernte sie den Wert und die starke Kraft der Musik für die Gesellschaft kennen.

Den Bachelor of Music erwarb sie an der Universidad de las Artes in Caracas. Ihr weiteres Flötenstudium führte sie an die Musikhochschule Lübeck und die Hochschule für Musik Karlsruhe mit den Abschlüssen Master in Flute Performance bzw. Master Zeitgenössische Musik.

Als Stipendiatin der Stiftung "Yehudi Menuhin Live Music Now" gab sie zahlreiche Konzerte in Süddeutschland und setzte damit das Vermächtnis fort, Musik zu Menschen zu bringen, die aufgrund ihrer Lebensumstände nicht zu Konzerten gehen können.

Heute spielt sie mit verschiedenen Kammermusikensembles und Orchestern in Deutschland und unterrichtet an der Musikschule Bruchsal.

Wir fühlen uns geehrt, mit ihr musizieren zu dürfen!

Wir blicken zurück: Sommerkonzert Juli 2020

Es ist schon lange her, dennoch ist die Erinnerung an dieses Ereignis in dieser kulturarmen Zeit noch sehr lebendig!

Kurze Probenzeit, ungewöhnlicher Probenort, Auflagen für die Aufführung, Umzug in den Kastanienhof ... Es gab einiges, was uns im Vorfeld dieses Konzerts Kopfzerbrechen bereitet hat.

Umso beglückender war das, was wir dann erlebten: Heitere bis romantische Serenadenmusik in sehr ansprechender Qualität, schöne Sommerabendatmosphäre unter Kastanien und vor historischer Kulisse und ein sehr dankbares (und diszipliniertes) Publikum.

Mit den Worten unseres Dirigenten Stephan Aufenanger: "Liebe Musici, vielen Dank für das sehr schöne Konzert am Freitagabend. Ihr habt sehr konzentriert und mit viel Musizierlust gespielt. Das hat außerordentlich Freude gemacht. In meinen Augen hat dieses Projekt in seinem Erfolg die Erwartungen weit übertroffen und war deutlich mehr als eine Notlösung." Auch ihm gebührt natürlich Dank - für seinen unermüdlichen Beitrag als musikalischer Leiter, das Auswählen der passenden Literatur und die Bereitschaft, unter diesen besonderen Bedingungen musikalisch zu arbeiten.